Skip to Content

Aktivitäten aus den Arbeitskreisen

Wir wollen gemeinsam daran mitwirken, dass die Anliegen der Deveser Bürger in der Planungen der Kommunalverwaltung rechtzeitig  berücksichtigt werden. Nicht immer wurden wir bisher frühzeitig in die Gespräche eingebunden. Um hierzu entsprechend auf die Entwicklungen aufmerksam zu machen und so den Mitgliedern und allen Deveser Bürgern die Möglichkeit zu geben, ihre Anliegen vorzubringen, wollen wir für einen frühen Informationsaustausch untereinander sorgen. Unsere Anregungen, Wünsche und Forderungen geben wir dann an die Kommunalpolitik und - verwaltung weiter und können dann davon ausgehen, als starke Interessengruppe wahrgenommen und gehört zu werden.

Wir wollen gehrt werden und uns einbringen.

Gründung des "Arbeitskreises Dorfentwicklung "

Das für die Ortsumgehung geplante autobahnähnliche „ Deveser Kreuz „ ist überdimensioniert und wird unser Dorfbild nachhaltig negativ beeinflussen. Unsere Gegenstimmen wurden während der Planungsphase nicht ausreichend berücksichtigt. Damit unsere Meinung - bei in Zukunft anstehenden Entwicklungen - deutlicher gehört wird, hat sich im Bürgerverein Devese ein Arbeitskreis Dorfentwicklung gebildet, der sich bei allen Fragen der Dorfgestaltung einbringen und mitgestalten wird. Der Arbeitskreis hat mit den Fraktionsleitern aller im Hemminger Rat vertretenen Parteien Gespräche gefüht und ist dabei auf große Akzeptanz und zugesagte Unterstützung gestoßen. Die Politik will die Deveser bei allen zukünftigen größeren Projekten - wie z.B. die Erweiterung des Gewerbgebietes zwischen Real und Mutter Buermann - frühzeitig in die Planung mit einbeziehen. Bei zwei Dorfbegehungen wurde mit Ratsmitgliedern eine Liste von gewünschten Verbesserungen des Dorfbildes aufgestellt. Die ersten Maßnahmen, die von der
Politik in Angriff genommen werden und für die Absichten der Einbringung in den Rat bestehen, sind:

  1. Schaffung von PKW-Stellplätzen am Friedhof
  2. Reduzierung auf Tempo 30 auf der Duchfahrtsstrasse " Vorm Dorfe "

Darüberhinaus wird von uns das Thema Straßenerneuerung der K 221 "Vorm Dorfe" erneut aufgegriffen. Anwohner halten den geplanten Ausbaustandard für zu groß und für zu teuer. Auch bei reduziertem Bauaufwand kann man die erwünschte Verbesserung des Straßen- und Dorfbildes erreichen - mit dem Vorteil der dann auch geringeren Kosten für die Stadt und die zahlungspflichtigen Anwohner. Unter dieser Rubrik " Dorfentwicklung " werden wir Sie in Zukunft auf dem Laufenden halten.

Wir bringen uns ein - es ist unser Devese!